Immobilen: Eine Investition fürs Leben

Die Entscheidung für den Kauf einer Immobilie ist meistens eine einmalige Lebensentscheidung und der Kauf einer gebrauchten Immobilie erfordert noch mehr Fingerspitzengefühl und Sensibilität, sollte auf keinen Fall mit einem flüchtigen Blick oder gar ohne Sichtung erfolgen. Eric Mozanowski Befürworter und Unterstützer unter anderem der Denkmalpflege in Deutschland besonders in Städten wie z. B. Berlin, Leipzig sowie Stuttgart. Im Rahmen von Seminarveranstaltungen weist Eric Mozanowski die interessierten Teilnehmer auf die Bedeutung des Städtebaus zur Erhaltung und Erneuerung und den damit zu gewinnenden Lebensqualitäten auch für das Stadtbild und der Innenstädte selbst hin.

Immobilen: Eine Investition fürs Leben

Immobilen: Eine Investition fürs Leben

Fakt ist, dass Baugrundstücke in Innenstadtanlagen teuer und rar sind. Altbestände benötigen Pflege und Sanierung, damit neue attraktive Wohnmöglichkeiten entstehen. Die Nachfrage steigt: „Wir möchten zentral wohnen, diesen Luxus in den eigenen vier Wänden möchten wir uns unbedingt erfüllen, darauf können und wollen wir nicht verzichten, unsere Vorstellungen und Wünsche sollen dahin idealisiert werden. Gebrauchtes Haus oder eine gebrauchte Eigentumswohnung, dazu noch in einem gewachsenen Wohnviertel oder der Charme eines Hauses aus der Gründerzeit mit Stuck verzierten Decken und hohen Räumen – Gründe genug für eine Immobilie aus zweiter Hand dem Neubau vorzuziehen!“

Doch Vorsicht!

Immer wieder werden arglosen Bürgern mit Eigentumswohnungen falsche Versprechungen gemacht. Geschickte Vermittler preisen die Wohnungen als sichere Geldanlage an. Mögliche Mieteinnahmen und Steuerersparnisse werden viel zu hoch angesetzt; die Immobilie wird als Luxusobjekt angepriesen, doch in Wirklichkeit entpuppt sich eine „Schrottimmobilie“. Ganz vergessen wurde oftmals, sich über den Zustand der „sicheren Geldanlage Immobilie“ ein persönliches Bild zu machen, die die sich dennoch die Immobilie angeschaut haben bekamen entweder eine ähnliche zu Gesicht oder haben nicht genau hingeschaut. Denn beim Erwerb einer Immobilie aus zweiter Hand gilt: „gekauft wie gesehen“. Damit ist der Verkäufer von der Haftung für Schachmängel weitgehend befreit. Zwar reagieren viele Anleger heute vorsichtiger als noch vor einigen Jahren, aber die Vermittler haben sich einen neuen Trick einfallen lassen:

Der zögernde Anleger wird bestärkt, den Wohnungskauf noch einmal zu überdenken. Damit ihm kein anderer Käufer zuvorkommt, soll er aber eine unverbindliche Reservierung vornehmen. Zur angeblichen Sicherheit des Anlegers soll diese notariell beurkundet werden. Und einen Notar haben die Vermittler dann direkt bei der Hand. Später stellt sich dann heraus, dass der Anleger keine unverbindliche Reservierung sondern ein Kaufangebot abgegeben hat, von dem er sich nicht mehr so einfach lösen kann. Wenige Zeit später kommt dann die Aufforderung, den Kaufpreis zu zahlen. Leider funktioniert diese Masche. Somit waren bislang die Opfer von betrügerischen Immobilienanlagen meist doppelte Verlierer des Systems.

Immobilien als sichere Investition

Aus Eric Mozanowskis Sicht ist eine sichere Anlage in Immobilien vor allem dann gewährleistet, wenn im Vorfeld klare Aussagen zu den Gegebenheiten gemacht werden was z.B. die Mieten und kosten betreffen. So gilt, dass die Miete oder die Mietersparnis ausreichend hoch angesetzt und gewährleistet sein muss, nicht nur dass alle Kosten, sondern auch zukünftig zu erwartende Wertminderungen auszugleichen und eine angemessene Rendite zu erwirtschaften verspricht. Für Eric Mozanowski gilt: Die Besichtigung der Immobilie ist ein Muss, durch offene Gespräche, Einsicht wenn vorhanden in die Protokolle der letzten Eigentümerversammlung, der Abrechnung und auch der Hausverwaltung gehören zum verantwortungsvollen Handeln und der Geschäftstransparenz.

Die richtige Mischung

Niemand setzt alles auf ein Pferd. Nicht nur bei der Kapitalanlage, sondern auch bei der Immobilienfinanzierung sollte man Risikostreuung mit Sicherheit betreiben. Für eine Finanzierung sollte man neben einem Darlehen und ausreichend Eigenkapital auch flexible und zinssichere Finanzierungsprodukte mit in das Finanzierungskonzept einschließen. So kann man sich mehr Flexibilität und Sicherheit aufbauen. Die Investition des Lebens sollte nicht unüberlegt und kurzsichtig erfolgen, Kopf- und Bauchgefühl gefragt. Der Königsweg zu einer günstigen Finanzierung ist der Vergleich der Konditionen. Hier sind auch Verbraucherschützer der Meinung, dass man die unterschiedlichen Angebote vergleichen sollte. Unabhängige Experten helfen beim Vergleichen und herausfiltern eines passenden Angebotes.

Weitere Punkte zum Thema wurden vertieft und eine rege Diskussion und Erfahrungsaustausch schloss sich der Veranstaltung an.

V.i.S.d.P.:

Eric Mozanowski

Der Verfasser ist für den Inhalt verantwortlich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.