Entstehung der Hightech-Architektur – Ausdruck der Kommunikationsgesellschaft

Die sog. „Hightech-Architektur“ hat ihre historischen Wurzeln in Joseph Paxton’s Londoner Kristallpalast von 1851 und anderen Ingenieurbauten des 19. Jahrhunderts. Immobilienexperte Eric Mozanowski aus Stuttgart gilt als profunder Kenner des Gesamtmarktes rund um Immobilien und Eigentumswohnungen. Der Fachautor des Werkes „Investieren in Denkmale, 2009“ erwarb dieses Wissen als Entwickler und Leiter von renommierten Immobilienunternehmen seit über 20 Jahren.

Geburt der Hightech-Architektur – Aufbruch und sichtbare Zeichen einer neuen Zeit

Entstehung der Hightech-Architektur - Ausdruck der Kommunikationsgesellschaft

Entstehung der Hightech-Architektur – Ausdruck der Kommunikationsgesellschaft

Eric Mozanowski gibt zu bedenken, dass die Formgebung aus der Erfüllung der konstruktiven Notwendigkeit und der Betonung des Charakters nach dem Zweiten Weltkrieg nur wenige Architekten weiter führte. „Joseph Paxton’s Londoner Kristallpalast gilt als Pionierbau, und die möglichst weitgehende Auflösung der Außenwände in eine Glashaut ist ein bestimmtes Thema der Hightech-Architektur geblieben. Weiterhin zählen dazu extrem dünne Membrankonstruktionen, wie sie der Ingenieur Otto Frei entwickelte und beim Deutschen Pavillon der Weltausstellung von Montreal 1967 zusammen mit dem Architekten Rolf Gutbrod umsetzte. In der bayrischen Hauptstadt entstand 1972 noch spektakulärer die Hightech-Architektur Anwendung beim Münchner Olympiastadion, das gemeinsam mit Günter Behnisch seine Vollendung fand“, so der Immobilienexperte über die anhaltende Faszination der Bauten.

Günter Behnisch, Otto Frei und Wolfgang Leonhard – Olympiastadion in München

Was macht die Besonderheit dieser Architektur in der Zeitepoche aus? Eric Mozanowski erläutert an den ersten Entwurfsskizzen des Münchner Olympiapark: „Hierbei gingen die Architekten ganz neue Wege, alles Kantige und Rechtwinklige fehlte. Weiche Formen ergossen sich in den Raum. Das Büro Behnisch entwickelte mit einem Landschaftsarchitekten auf einem stillgelegten Flugfeld ein Gelände, auf dem Architektur und Landschaft ineinanderfließen. Bemerkenswert war, dass funktional notwendige Gebäudeteile und Sportstätten in Geländemulden und unter der Erde verschwanden und durchlässige Gerüstkonstruktionen die Trennlinien zwischen innen und außen verwischten. Tausende von Bäumen wurden gepflanzt und ein See angelegt. Das Dach hängt an den massiven Trägern wie eine Wolke über dem Sportfeld. Während die transluzente Entdeckung die Vorstellung vom „Sport im Grünen“ erlaubte, bot das Dach zugleich Schutz vor Regen und Klimaschutz. Die Helligkeit liefert zudem eine mediengerechte Voraussetzung für die Übertragung der Spiele“, erläutert Eric Mozanowski die erfolgreiche Umsetzung Landschaft und Sportstätte für erweiterten, lebendigen und nachhaltigen Kommunikationsaustausch.

Hightech-Architektur: Konstruktion – Struktur – Beschaffenheit

„Aus der Natur lernen und umsetzten! Als Ursprung für die Dachstruktur des Olympiastadions in München kann das Spinnennetz abgeleitet werden. Diese Strukturen – in empirischen Versuchen mit Wassertropfen beträufelte Spinnennetze – wurden mit Fixiermitteln versteift und diese Gebilde dann auf den Kopf gestellt. So versuchten Günter Behnisch und der Architekt Rolf Gutbrod gemeinsam, die Verwirklichung ihrer Hightech-Architektur umzusetzen“, meint der Stuttgarter Eric Mozanowski.

Ein weiteres Beispiel für Hightech-Architektur bietet der Engländer Norman Foster, der als ein Hauptvertreter des Hightech-Bauens gilt. Norman Foster befestigte an den auskragenden Geschossecken des Bürogebäudes von Willis Faber and Dumas in Ipswich senkrecht längliche schmale Glaspaneele und hängte an diesen großen Glasplatten. Die Zwischenräume, die Fugen wurden mit Silikon gefüllt. Da die Paneele die Glashaut zugleich aussteifte, konnten die aufgrund der unregelmäßigen Grundstücksformen sanft geschwungenen Fronten ohne Metallrahmen vollständig verglast werden.

Wachstum: Metropolen – Kommunikationsgesellschaft – Hightech-Architektur Lösungen bei knappen Grundstücken

Immobilienexperte Eric Mozanowski erläutert im weiteren Beispiel wie Norman Foster durch die Not der Gegebenheit erfolgreiche Hightech-Architektur umsetzt. „Schaut man sich Norman Foster’s weitere Lieblingsthemen an, entdeckt man in den 80er-Jahren mit dem Verwaltungsgebäude für die Hongkong & Shanghai Bank auf beispielhafte Weise die auffällige Veräußerlichung der Konstruktion. Hierbei musste eine Lösung gefunden werden, die möglichst vor die Fassade vorgestellt wird. Auch für diesen Bau gab es gute Gründe, Hongkong gilt als ein besonderes und herausforderndes Baudomizil. Norman Foster setzte das Gebäude aus über- und nebeneinandergestellten Brücken zusammen, die nun eine Art Pakete aus Büroetagen tragen. So war es möglich, angesichts der extremen Grundstückspreise, in Hongkong das Grundstück so weit wie möglich auszunutzen, ohne beim Bau, der in kürzester Zeit erfolgen musste, den Straßenverkehr zu unterbrechen“, erklärt der Stuttgarter Immobilienkaufmann Eric Mozanowski fasziniert den Teilnehmern die erfolgreiche Umsetzung. Platznot macht also erfinderisch, es gibt gute Lösungen, die langfristig durch Hightech-Architektur funktionieren und Bestand haben.

Seminarveranstaltung mit Eric Mozanowski, Immobilienexperte aus Stuttgart, führt in regelmäßigen Seminarveranstaltungen, Weiterbildungen mit Diskussionen zum Thema „Immobilien – Geschichte und Entstehung“ deutschlandweit durch.

V.i.S.d.P.:

Eric Mozanowski
Der Verfasser ist für den Inhalt verantwortlich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.